05.11.16: Jugendfeuerwehr erfolgreich

Am Samstag den 5. November fand das Sportfest der Jugendfeuerwehren des Landkreises statt. Wie die vergangenen Jahre nahmen wir am Fussballturnier teil.  Die gemeinsame Mannschaft der Bannewitzer und Goppeln-Hänichener Jugendfeuerwehr belegte den 2. Platz vor Borlas. Nur die Jugendfeuerwehr Ruppendorf war noch besser und gewann gegen uns das Finale  um den 1. Platz.
Glückwunsch an unser Team!

   

10 Bannewitzer Kameraden im Brandübungscontainer

Am 9. September 2016 absolvierten 10 Bannewitzer Atemschutzgeräteträger die Ausbildung im Brandübungscontainer am Standort der Hauptfeuerwache Pirna. Dabei wurde wieder auf das richtige einsatztaktische Vorgehen im Brandraum geachtet. Auch die neu beschaffte Einsatzbekleidung hat sich bewährt.

rh16062502rh0029 2

Drehleiterausbildung bei der Stadtteilfeuerwehr Dresden - Niedersedlitz (Wache 10)

Zum Dienst am 11. August waren wir wieder bei der Stadtteilfeuerwehr Dresden Niedersedlitz, zur Drehleiterausbildung, angemeldet.
Diese hat den Dienst in eine Einsatzübung verpackt.
Dabei fuhr unser Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug und der "Aushilfseinsatzleitwagen", MTW aus Niedersedlitz zum Einsatzstichwort "Unklare Rauchentwicklung".
Nach wenigen Minuten wurde das Einsatzstichwort auf "Brand-groß" erhöht.
Zur Einsatzübung rückten dann die Drehleiter, das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug und das Vorrauslöschfahrzeug der Stadtteilfeuerwehr Niedersedlitz nach, sowie das Tanklöschfahrzeug, der Gerätewagen-Wechsellader, das außer Dienst befindliche Einsatzleitfahrzeug (Feuerwehrtrabi) aus Bannewitz und die Schnelle-Einsatzgruppe (SEG) des DRK Dresden.

Durch einen "simulierten" Ausfall der Drehleiter, musste die zu rettende Person über den Leiterpark nach unten gebracht werden.
Die Schwierigkeit dabei war zum Beispiel die geringe Neigung der Leiter.

Wir danken der Stadtteilfeuerwehr Niedersedlitz für den schönen Dienst und die Versorgung, sowie der DRK Bereitschaft Dresden für Teilnahme und Hilfe bei der Einsatzübung.

 

Schon wieder Starkniederschläge in Possendorf


Am Nachmittag des 25.06.2016 sorgte ein Unwetter bei Possendorf für einen Feuerwehreinsatz. Schlamm- und Wassermassen schossen von Rundteil kommend talwärts und fluteten einige Gebäude und Grundstücke in Possendorf. Ein Rückhaltebecken konnte das Wasser nicht mehr aufnehmen. Trotz der Aufräumarbeiten des Bauhofes nach dem letzten Einsatz Ende Mai wurden die Becken wiederholt mit Schlamm gefüllt und überflutet. Die gesamte Gemeindefeuerwehr Bannewitz war deshalb im sogenannten Kirchwald bzw. beim Sandsackfüllen im Bauhofgelände in Possendorf im Einsatz. Auch die Kameraden der Ortsfeuerwehren Lungkwitz und Bärenklause-Kautzsch unterstützen vor Ort. Die Kollegen des Bauhofes waren mit Bagger, Kippladern und Multicar vor Ort.
Da noch weitere Regenfälle erwartet worden, errichteten die Kameraden einen Sandsackdamm. Damit nutzten sie ein Waldstück als "Rückhaltebecken" um das von den Feldern ablaufende Wasser aufzunehmen. Dieses Vorgehen sollte sich in der Nacht als richtig erweisen. Trotz der intensiven Regenfälle, stieg der Pegel im Rückhaltebecken nur noch langsam an. Zusätzlich wurden gefüllte Sandsäcke aus Wilsdruff bereitgestellt und die ortsfeste Befehlsstelle zur Koordination alle Einsätze aktiviert. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Beteiligten für Ihre Einsatzbereitschaft bedanken!

Gemeindewehrleitung

rh16062502rh0029 2

Foto: © Roland Halkasch

48h-Aktion der Jugendfeuerwehren Bannewitz und Goppeln-Hänichen

Auch in diesem Jahr beteiligten sich die Jugendfeuerwehren Bannewitz und Goppeln-Hänichen gemeinsam an dieser Aktion mit Übernachtung im Feuerwehrgerätehaus. Schwerpunkt der „48–Stunden-Aktion“  waren Arbeiten an den Gerätehäusern. Treff war am Freitagnachmittag im Bannewitzer Gerätehaus zur Arbeitsplanung und -vorbereitung. Anschließenden gab es ein gemütliches Abendbrotessen. Nach dem Abendessen wurde ein gemeinsamer Filmabend durchgeführt. Im Anschluss galt es dann das Nachtlager einzurichten
Am Sonnabendmorgen nach dem Frühstück ging es dann mit den Arbeiten. Es wurde in drei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe fuhr nach Hänichen um am Gerätehaus einen Schauhydranten aufzustellen und zu streichen. Die Zweite machte sich am Gerätehaus Bannewitz ans Werk, dort waren wir am Treppenaufgang am Werk. Unkrautbeseitigung und neue Kieselsteine waren hier die Aufgaben. Die dritte Gruppe war in Goppeln mit Zaunbau, Streichen und einem Brandhausbau zu Gange. Das Mittagessen wurde dann wieder im Gerätehaus Bannewitz serviert. Am Nachmittag wurden noch die restlichen Arbeiten erledigt und eine Schauübung zum Feuerwehrfest in Cunnersdorf gezeigt. Den Abschluss bildete am Samstagabend eine kleine Grillfete.

Aktuell sind 7 Gäste und keine Mitglieder online

imp   Impressum        kont   Kontakt         lock  Login        admin  Admin